10 Tipps für regionales Online-Marketing mit Google AdWords

Regionales Online-Marketing bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen enorm viele Vorteile. Wichtig ist dabei nicht nur auf die richtige Art des Marketings zu setzen, sondern diese auch von Beginn an richtig aufzubauen. Durch Google AdWords steht ein leistungsstarkes Marketing-Tool zur Verfügung, welches auch ohne tiefgehende technische Kenntnisse einfach zu nutzen ist. Doch warum auf ein regionales Online-Marketing setzen?

Digital Map:

  1. Richten Sie sich bei Google AdWords ein Konto ein
  2. Definieren Sie Ihr Budget für die Marketing-Kampagnen
  3. Definieren Sie Ihre Ziele
  4. Die passende Form der Kampagnenpräsentation wählen
    4.1. Anzeigen im Google Suchnetzwerk erscheinen lassen
  5. Anzeigen geografisch beschränken – lokales Marketing nutzen
  6. So erstellen Sie eine gelungene AdWords Anzeige
  7. Buchen Sie Keywords mit lokalem Bezug
  8. Verknüpfen Sie Ihre Anzeigen mit Ihrem Google-My-Business Eintrag
    8.1. Die Standorterweiterung
    8.2. Die Anruferweiterung
  9. Nutzen Sie die Struktur Ihrer Webseite für Ihre Kampagnen
  10. Optimieren Sie Ihre Anzeigen für Mobilgeräte

Diese Form des Marketings spart langfristig viele Kosten, da die oftmals sehr teuren alternativen Marketing-Formen einfach ersetzt und ergänzt werden können. Zudem erreichen Sie durch diese Form des Marketings immer die richtige Zielgruppe und können somit die Effizienz des Marketings nachhaltig verbessern. Hinzu kommt, dass durch genau diese Ansprache die Zahl der Verkäufe spürbar und messbar in die Höhe klettern wird. Während beim herkömmlichen Marketing die Zielfokussierung enorm schwierig ist, gelingt dies beim lokalen Online-Marketing deutlich besser. Ich zeige Ihnen die wichtigsten Tipps für erfolgreiches Suchmaschinenmarketing mit Google AdWords.

Richten Sie sich bei Google AdWords ein Konto ein

Der erste Schritt zum Erfolg ist die Einrichtung eines eigenen Kontos bei Google AdWords. Dabei sollten Sie kein Privatkonto anlegen und auch nicht Ihr privates Google-Konto nutzen, sondern für Ihr Unternehmen ein neues Konto anlegen. Die eigentliche Einrichtung des Kontos unter der Adresse kann innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt können Sie somit Ihr neues Konto nutzen, um regionales Online-Marketing mit Google AdWords zu betreiben.

Definieren Sie Ihr Budget für die Marketing-Kampagnen

Damit Sie über Google AdWords Anzeigen schalten können, müssen Sie natürlich Geld investieren. Hier beginnt bereits die erste und wichtige Entscheidung für Ihr neues Marketing. Im Gegensatz zu anderen Kampagnen im Offline-Sektor müssen Sie nicht für eine Kampagne zahlen, sondern ein tägliches Budget für das Suchmaschinenmarketing festlegen. Das macht es vor allem für kleine und mittlere Unternehmen schwierig, welche noch nicht mit dieser Form der Budgetberechnung gearbeitet haben. Legen Sie einen Betrag fest, welchen Sie problemlos pro Tag in Online-Kampagnen investieren können. Damit aus diesem täglichen Betrag ein Monatsbetrag wird, sollten Sie diesen mit dem Faktor 30,4 multiplizieren. So wird die unterschiedliche Länge der einzelnen Monate angeglichen. Sie erhalten somit ein monatliches Budget, welches Sie in das Marketing investieren können und wollen.
Denken Sie allerdings daran, dass es sich hierbei um einen Maximalbetrag handelt. Denn dank der unterschiedlichen Gebote an den verschiedenen Tagen können die tatsächlichen Kosten für das Marketing häufig deutlich kleiner ausfallen.

Definieren Sie Ihre Ziele

Nun gilt es erst einmal zu bestimmen, welche Produkte oder Dienstleistungen Sie überhaupt bewerben möchten. Das bedeutet aber auch, dass Sie Ihre Ziele definieren müssen. Denn je nach Branche und Unternehmen können sich die individuellen Ziele deutlich unterscheiden. Möchten Sie mehr Verkäufe erzielen, mehr Klicks auf Ihrer Webseite erreichen oder Ihre Terminanfragen per Telefon oder Formular erhöhen? Je genauer Sie Ihre Ziele (auch Conversions genannt) definieren und klar formulieren, umso effektiver und besser können Sie Ihre Kampagne planen. Die Ziele definieren bei jeder Kampagne nicht nur deren Preismodell, sondern auch die Inhalte der Kampagne und die Werkzeuge zur Messung des Erfolgs. Es mag zwar müßig klingen so viele Ziele zu definieren, aber halten Sie diese in jedem Fall schriftlich fest, damit sich die gesamte Kampagne daran ausrichten kann. Regionales Online-Marketing benötigt immer eine Struktur und ein gewisses Maß an Kontrolle, um sich an die vorgegebenen Ziele und Ausrichtungen zu halten.

Videotipp:

Einstieg in Google AdWords: Kampagnen erstellen. © Google Ads-Team

Die passende Form der Kampagnenpräsentation wählen

Damit die Anzeigen der Kampagne auch die passenden Adressaten erreichen, müssen Sie festlegen, wo die Anzeigen erscheinen sollen. Dabei können Sie zum einen die Anzeigen im gesamten Suchnetzwerk von Google präsentieren, oder auch lokale Optionen wählen. Ich zeige Ihnen den Unterschied.

Anzeigen im Google Suchnetzwerk erscheinen lassen

Entscheiden Sie sich dafür die Google AdWords-Anzeigen im gesamten Google Suchnetzwerk ausrollen zu lassen, erscheinen diese Anzeigen immer dann, wenn ein Nutzer das von Ihnen definierte Keyword in der Suche eingibt. Das mag auf den ersten Blick praktisch erscheinen, ist aber für lokal agierende Unternehmen in der Regel die schlechtere Wahl. Google veröffentlicht bei dieser Einstellung Ihre Anzeige auch außerhalb Ihres Einzugsgebiets, oft sogar deutschlandweit. In diesem Fall kann es sehr schnell passieren, dass Sie viel Geld für Ihr Marketing ausgeben, ohne dass dieses Marketing einen erheblichen Effekt auf Ihre Einnahmen hat.

Videotipp:

Einstieg in Google AdWords: Was sind Suchnetzwerk-Anzeigen? © Google Ads-Team

Anzeigen geografisch beschränken – lokales Marketing nutzen

Wenn Sie die Anzeigen jedoch über einen lokalen Standort erscheinen lassen, agieren Sie deutlich zielführender. In einem solchen Fall können Sie beispielsweise festlegen, dass die Anzeigen immer nur dann ausgeliefert werden, wenn sich ein potenzieller Kunde aktuell oder zumindest regelmäßig an einem relevanten Standort befindet oder nach genau diesem Standort sucht. Hier ist das Google AdWords-System enorm erfolgreich, da der Suchmaschinenriese auf eine ganze Reihe von Daten zur genauen Standortbestimmung zurückgreifen kann.

Unter anderem prüft Google auf Grundlage des Computerstandorts oder eines Mobilgeräts, ob ein Kunde für diese Anzeigen in Frage kommt und reagiert entsprechend schnell mit dem Ausrollen der Anzeigen. Sie können Kilometergenau Ihren individuellen Werbeumkreis definieren. Viele Faktoren werden dabei berücksichtig, sodass die Kunden sehr genau eingegrenzt werden können.

So erstellen Sie eine gelungene AdWords Anzeige

Haben Sie sich bei Google AdWords angemeldet und Ihr Budget festgelegt, können Sie direkt damit beginnen die erste eigene Anzeige zu schreiben und zu gestalten. Dabei gibt es einige Tipps und Tricks, damit die Anzeigen den Nutzer optimal ansprechen.

  1. Erstellen Sie eine Anzeige mit Ortsnamen, damit Ihre potenziellen Kunden einen direkten Bezug herstellen können.
  2. Fordern Sie Ihre Zielgruppe zu einer Handlung (Call-to-Actions), wie Beispielsweise eine Terminbuchung oder einen Anruf, auf.
  3. Setzen Sie auf beschreibende Adjektive, welche die Vorteile des Produkts oder Ihres Unternehmens hervorheben.
  4. Sprechen Sie nach Möglichkeit die Sprache des Kunden und positionieren Sie sich als kompetenter Ansprechpartner.
  5. Google Ads müssen kurz und knackig sein. Feilen Sie ruhig länger an der Formulierung für den maximalen Effekt.
Ein lokales Anzeigenbeispiel für Mobilgeräte.
Ein lokales Anzeigenbeispiel für Mobilgeräte.

Videotipp:

Einstieg in Google AdWords: Ansprechende Textanzeigen. © Google Ads-Team

Buchen Sie Keywords mit lokalem Bezug

Als Keywords werden die Wörter oder Wortgruppen definiert, welche die Nutzer einsetzen, um nach bestimmten Begriffen, Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. Das bedeutet, dass Ihre Anzeigen passend zu diesen Keywords geschaltet werden. Je relevanter und treffender die Keywords von Ihnen gewählt werden, umso besser die Chancen, dass die möglichen Kunden die Anzeigen zum optimalen Zeitpunkt präsentiert bekommen. Daher ist ein lokaler Bezug in den Keywords für das lokale Online-Marketing so wichtig. Ich zeige es Ihnen anhand eines Beispiels:

Wenn Sie einen Fahrradladen in Leverkusen Ihr Eigen nennen, dann könnte eines der Keywords „Fahrräder in Leverkusen kaufen“ lauten. Wenn nun ein Nutzer bei Google nach „Fahrräder in Leverkusen kaufen“ sucht, wird Ihre Anzeige eventuell in den Suchergebnissen auftauchen. Zudem kann die Anzeige dann auch bei ähnlichen Suchanfragen gefunden werden. Sitzen Sie allerdings in einer Großstadt wie Berlin oder Hamburg, dann sollten Sie als lokalen Bezug eher den Namen des Stadtteils oder des Ortsteils verwenden, damit die Nutzer gezielt Ihre Angebote finden können.

Videotipp:

Einstieg in Google AdWords: Keywords auswählen. © Google Ads-Team

Verknüpfen Sie Ihre Anzeigen mit Ihrem Google-My-Business Eintrag

Für ein optimales Suchmaschinenmarketing sollten Sie zudem Ihre Anzeigen in Google AdWords mit Ihrem Eintrag bei Google-My-Business verknüpfen. Dies ist sinnvoll, da somit Ihre Anzeigen bei Google durch weitere Informationen ergänzt werden. Unter anderem können die Anzeigen mit Informationen zu Ihrer Adresse, Ihrer Telefonnummer, Ihren Bewertungen oder durch weitere Verlinkungen ergänzt werden. Dazu sollten Sie folgende zwei Anzeigenerweiterungen in jedem Fall nutzen.

Anzeigen bei Google durch weitere Informationen ergänzt.
Anzeigen bei Google durch weitere Informationen ergänzt.

Die Standorterweiterung

Die Standorterweiterung ist enorm hilfreich vor allem an Mobilgeräten. Durch diese Erweiterung können Nutzer Ihren Standort viel einfacher finden. Unter anderem wird die Geschäftsadresse an prominenter Stelle präsentiert und der Nutzer erhält unter anderem eine Wegbeschreibung oder die Entfernung zum aktuellen Standort. Vor allem bei Ladenlokalen von besonderer Bedeutung im lokalen Marketing.

Videotipp:

Einstieg in Google AdWords: Erweiterungen mit Zusatzinformationen erstellen. © Google Ads-Team

Die Anruferweiterung

Die Anruferweiterung ist ebenfalls enorm nützlich. Diese fügt Ihrer Anzeige Ihre Telefonnummer zu, was unter anderem die Klickrate ansteigen lassen kann. Zudem können Nutzer an Mobilgeräten direkt auf die Schaltfläche tippen, um Sie anzurufen. Das kann unter anderem die Hemmschwelle deutlich senken und nachhaltig zu stärkeren Conversions führen.

Videotipp:

Einstieg in Google AdWords: Anruferweiterungen hinzufügen. © Google Ads-Team

Nutzen Sie die Struktur Ihrer Webseite für Ihre Kampagnen

Jede Webseite hat einen eigenen Aufbau und eine eigene Struktur. Bleiben wir beim oben genannten Beispiel des Fahrradladens. Die Webseite ist in zwei Hauptteile unterteilt. Zum einen der Verkauf, zum anderen der Reparaturservice. Das bedeutet, dass Sie zwei Kampagnen für diese beiden Bereiche Ihrer Webseite und somit Ihres Angebots erstellen sollten. Diese Kampagnen können Sie in Anzeigengruppen unterteilen, welche wieder der Unterteilung der Webseite folgen. Im Verkauf wären das logischerweise weitere Unterteilungen nach neuen Fahrrädern und gebrauchten Fahrrädern und weitere Unterteilungen nach Geschlecht. Bei der Reparatur wäre es die Vereinbarung eines Reparaturtermins, der Wintercheck oder auch die Leistungen zum Saisonstart. Somit können Sie sehr effektiv Ihre Kampagnen nach logischen Gesichtspunkten aufbauen und passende Anzeigen richtig verknüpfen. Dies gibt Ihren Anzeigen und Kampagnen einen besseren Aufbau und hilft Ihnen bei größeren Kampagnen immer den Überblick zu behalten.

Optimieren Sie Ihre Anzeigen für Mobilgeräte

Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone für Google Suchen und lokale Suchen. Daher sollten Sie auch die Anzeigen und Kampagnen für Mobilgeräte optimieren. Selbstverständlich sollte in so einem Fall die eigene Webseite ebenfalls für Mobilgeräte optimiert sein. Für ein gutes regionales Online-Marketing auf mobilen Endgeräten sollten Sie unter anderem separate Anzeigen und Anzeigengruppen nur für Mobilgeräte erstellen. Dabei sollten Sie die Texte so kurz und knapp wie möglich halten und vor allem Call-to-Actions regelmäßig einsetzen. Auch die Anruferweiterung ist sinnvoll und hilfreich. Dies gilt nicht nur für die geschalteten Anzeigen. Auch auf Ihrer Webseite oder der Landingpage sollten Sie die Telefonnummer anklickbar machen. Reduzieren Sie somit alle möglichen Kontakthürden effektiv und sorgen Sie somit für einen größeren Erfolg.

Lesen Sie gern weitere Beiträge aus meiner Serie zum Thema lokales Suchmaschinenmarketing:

Beitrag 1. 6 Gründe für lokales Suchmaschinenmarketing mit Google-Ads-Anzeigen
Beitrag 3. Positive Stellschrauben bei Google-Adwords-Anzeigen nach dem Anzeigenstart

No votes yet.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.
>